Herzlich Willkommen beim Gartenbauverein                                 für Ansbach-Stadt und Ansbach-Eyb

Hinweis:
Liebe Besucher* unserer Homepage. Wir freuen uns, dass Sie sich für das "Gärtnern" interessieren.
In letzter Zeit erreichen uns viele Anfragen zum Thema Schrebergarten - zum Mieten, Pachten oder Kaufen.
Leider können wir Ihnen in diesem Sachverhalt nicht weiterhelfen, da wir als Verein keine eigenen Schrebergartengrundstücke besitzen. Nach Rückfrage bei der Stadt Ansbach (Stand 08/2021) sind dort aktuell alle Schrebergärten vergeben und es liegt bereits eine lange Warteliste vor. Andere Stellen in Ansbach und Umgebung, die Schrebergärten verpachten oder vermieten sind uns leider nicht bekannt. 
Nachdem Sie großes Interesse an Garten- und Balkonthemen haben, würden wir uns trotzdem freuen, wenn wir Sie bei uns und einer unserer Aktionen begrüßen können, sei es zum Fachsimpeln mit Gleichgesinnten, Pflanzentausch oder auch nur zum geselligen Beisammensein.
Ihr Gartenbauverein Ansbach-Eyb e.V.
Norbert Henninger
(Öffentlichkeitsarbeit)

Liebe Besucher* unserer Homepage,

mit unserer Herbstversammlung und dem beeindruckenden Vortrag von Markus Gastl beenden wir unser Aktivitäten für 2022. Wir freuen uns, dass es trotz teilweiser Einschränkungen möglich war, alle Aktionen durchzuführen. Ganz besonders hat uns das rege Interesse, sei es an der Pflanzenbörse, dem Hochbeetbau oder den gemütlichen Treffen im Vereinsgarten, gefreut. Hier nochmals ein herzliches Dankeschön an Alle, die zum Gelingen der Veranstaltungen beigetragen haben. Der Vorstand arbeitet bereits jetzt an einem attraktiven Programm für das nächste Jahr.
Geniessen Sie die etwas ruhigere Gartenzeit und vor allem  - bleiben Sie gesund!

 

Falls Sie kein Mitglied des Gartenbauvereins Ansbach-Eyb sind, aber keine Neuigkeiten auf unserer Homepage verpassen möchten, können Sie uns gerne eine eMail mit dem Stichwort "Neuigkeiten" zusenden. Wir werden Sie dann in unseren eMail-Verteiler aufnehmen und speichern folgende Daten von Ihnen: Vorname, Name, eMail-Adresse, Datum der eMail und evtl. Text der eMail. Eine Löschung aus unserem eMail-Verteiler ist jederzeit möglich - eine entsprechende eMail genügt. Hier hier der Pfad zur Beantragung: Kontakt

 

Norbert Henninger
im Namen des gesamten Vorstands
im Oktober 2022

Unsere nächste Aktion: 

ist in Vorbereitung und findet Anfang 2023 statt

 

Rückblick - so war's

Eyber Wappen winterfest gemacht
Großen Anklang und eine sehr gute Resonanz fand unser Eyber Wappen in Blumenform vor dem evangelischen Gemeindehaus. Die von der Stadtgärtnerei im Frühjahr kostenlos zur Verfügung gestellten Pflanzen wuchsen gut an und dank des Gies-Einsatzes unserer Mitglieder (hierfür nochmals herzlichen Dank!) blühten die Gottesaugen/Eisbegonien in üppiger Pracht. Aber nun war es an der Zeit das Wappen auf den Winter einzustellen. Bernhard Lechner und Friedrich Tremel haben wiederum die Pflanzarbeit übernommen und die uns zur Verfügung gestellten Erika in den Eyber Farben entsprechend gesetzt. Hierfür herzlichen Dank.  

 

 

Herbstversammlung am 22. Oktober 2022
Die Herbstversammlung fand wiederum in der Karlshalle Ansbach statt und stand ganz im Zeichen des Vortrags von Markus Gastl - "Der Weg zum 3-Zonen Garten". Bernhard Lechner konnte zahlreiche Mitglieder und Gäste begrüssen, bevor er das Wort an den Referenten übergab.

Markus Gastl träumte schon in seiner Jugend von der Weiten Welt. Im Jahr 2000 setzte er seinen Traum in die Realität um - von Feuerland nach Alaska- den Amerikanischen Kontinent einmal von Süd nach Nord durchqueren, das war sein Ziel. Dabei nahm er nicht den bequemen Weg, per Auto oder Wohnmobil, nein mit dem Fahrrad musste es sein. Nach vielen Strapazen, etlichen Reifensätzen und unwahrscheinlich vielen Eindrücken, die man nur mit dem Fahrrad und dem Zelten in freier Natur erleben kann, erreichte Markus Gastl sein Ziel in Alaska - nach 2,5 Jahren und 41.843 km. Ihm wurde auf dieser Reise die Vielfalt der Natur, die sich oft im Kleinen zeigt, aber auch die Zerstörung durch den Menschen bewusst. So entschloss sich der Weltenbummler in der Nähe von Ansbach sein eigenes naturnahes Refugium zu schaffen, das Mensch und Tier nutzt und ohne Chemie auskommt. Die Idee vom 3-Zonen Garten entstand, mit folgenden Begriffen im Vordergrund: Vielfalt - Schönheit - Nutzen und natürlich Nachhaltigkeit. Der Weg dahin ist nicht ganz einfach und kostet Geduld und Ausdauer, aber er lohnt sich und macht sich mit der Zeit auch bezahlt, wenn man keine Pflanzenschutzmittel, Dünger etc. mehr kaufen muss. Wer kann sich noch daran erinnern? Vor langer Zeit musste man nach einen Ausflug mit dem Auto, insbesondere in der Dämmerung die Windschutzscheibe und Frontscheinwerfer von angeklebten Fliegen und Faltern reinigen und heute - weit und breit keine oder nur ganz wenige Insekten. 
In seinem mit Erfahrungen und Anekdoten angereicherten Vortrag, zeigt Markus Gastl auf, dass man schon mit kleinen Maßnahmen auf dem Balkon oder im eigenen Garten seinen Teil zur Artenvielfalt und der Vermeidung des Insektensterbens beitragen kann.
Der lang anhaltende Applaus für den Referenten zeigte, dass er mit seinem Vortrag die Zuhörer erreicht und zum Nachdenken angeregt hatte.
Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Referenten unter:
https://www.hortus-insectorum.de/

 

Nachfolgend einige Impressionen des Abends

Gartlertreff am 06. September 2022
So das war's nun mit dem Sommer der Hitze. Nochmal austauschen, welche Tipps und Tricks es gegen die lang anhaltende Trockenheit gibt... Allerdings gab es auch kein größeres Problem mit der (Schnecken-)Konkurrenz beim Salat. Beim gemütlichen Gartlertreff in unserem wunderschönen Vereinsgarten drehten sich die Gespräche schnell um diese Themen. Bei einem kühlen Getränk und einer zünftigen Brotzeit mit "Obatzten" verging die Zeit wie im Fluge. Mit diesem Gartlertreff beenden wir nun auch die Aktionen im Vereinsgarten für 2022.
Ein herzliches Dankeschön, an Renate Weinmann, die diesen Gartlertreff hervorragend organisiert hat und natürlich auch an alle anderen "helfenden Hände"

zünftige Brotzeit, ein kühles Bier und nette Gespräche - Rettichkirchweih war
Gut besucht war sie - unsere Rettichkirchweih am Montag, 11.07.2022 im Vereinsgarten.
Bei leichter Bewölkung und nicht zu heissen Temperaturen konnten wir wieder einmal unsere traditionelle Rettichkirchweih feiern. Die Brotzeit war, wie immer, üppig - neben Wurst und Käse durfte natürlich der Rettich nicht fehlen. Kurz nach 17.00 Uhr war das gemütliche Beisammensein bereits in vollem Gange und unsere Besucher machten es sich sowohl unter dem Terrassendach, als auch unter dem Apfelbaum bequem.

Ein großer Dank geht an alle Helferinnen und Helfer, die bereits im Vorfeld aktiv waren - einkauften, 25 Rettiche hobelten, die Vesperteller zusammenstellten, Getränke ausgaben ... und natürlich auch abspülten und aufräumten, sodass das Vereinsheim für die nächste Veranstaltung wieder blitzsauber hinterlassen wurde.

Nachfolgend einige fotografische Eindrücke der Kirchweih

Bernhard Lechner stellte Hr. Thomas Deffner (Oberbürgermeister der Stadt Ansbach) das Eyber Wappen in Blumenform vor
Am Montag, 04.07.2022 stellte unser Vorsitzender, Bernhard Lechner, das von uns gestaltete Eyber Wappen in Blumenform in einem kurzen Vororttermin dem Oberbürgermeister der Stadt Ansbach, Hr. Thomas Deffner vor. Hr. Deffner, der mit dem Fahrrad nach Eyb gekommen war, freute sich über die gelungene Umsetzung und lobte das besondere Engagement unseres Vereins.

Patricia Henninger konnte das Ereignis fotografisch festhalten.

 

Hütteneröffnung - Grillfest am 11.06.2022
Am Samstag, 11.06.2022, wehte wieder der verführerische Duft von frisch gegrillten Bratwürsten und Steaks durch unseren Vereinsgarten. Dieter Lösch ließ es sich nicht nehmen, auch dieses Jahr selbst am Grill zu stehen. Zusammen mit seiner Frau Ulli hatte er wieder unsere Hütteneröffnung organisiert (dafür ganz herzlichen Dank!). Bei angenehmen Temperaturen konnten wir gemeinsam (teilweise auf neuen Bierzeltgarnituren mit Rückenlehne!) einen netten Abend im Freien verbringen. 
Herzlichen Dank allen, die unser Organisationsteam an der Feier tatkräftig unterstützt haben. 

 

nachfolgend einige Bilder des Festes:

Eyb ist seit 11.06.2022 dank des Gartenbauvereins um eine Attraktion reicher - das Eyber Wappen in Blumenform
Welchen Beitrag kann der Gartenbauverein zur Ortsverschönerung und zum Jubiläum der 50-jährigen Eingemeindung leisten? Unser Vorsitzender, Bernhard Lechner hatte die zündende Idee: Wir modellieren das Eyber Wappen in Blumenform! Doch wo kann es am besten sichtbar angebracht werden, wie können wir eine Schablone erstellen, was benötigen wir dazu... das waren nur einige Fragen, die es zu beantworten gab. Aber für alles gab es auch eine Lösung: der Standort war schnell gefunden und mit Zustimmung der Eyber Pfarrerin, Fr. Marion Scholz-Müller, haben wir die Erlaubnis erhalten, das Wappen an einem stark frequentierten Platz vor dem Eyber Gemeindehaus zu errichten, die Schablone konnten wir durch eine Beamer-Projektion an unserer Hauptversammlung erstellen. Bei den Muscheln war es schon schwieriger - aber hier hatte Friedrich Tremel nicht nur eine gute Idee, sondern hat auch sein kreatives Potential und seine künstlerische Fähigkeit ins Spiel gebracht und 3 hervorragend gelungene Muscheln erstellt. Das Metall für den Rahmen und die Wellen konnte auch beschafft werden. Es gab nur noch zu klären, wer für die Blumen zur Bepflanzung aufkommen würde. Hier hat Bernhard Lechner Kontakt zum Oberbürgermeister der Stadt Ansbach, Hr. Thomas Deffner, aufgenommen, der seine Unterstützung spontan zusagte und die Bepflanzung über die Stadtgärtnerei kostenlos zur Verfügung stellt. .
Am Samstag, 11.06.2022 war es dann soweit: ausgerüstet mit Spaten und weiterem Handwerkszeug machten sich Bernhard Lechner, Friedrich Tremel und Norbert Henninger an die Arbeit. Unterstützung erhielten sie noch durch Herbert Hauf. Der erste Spatenstich war schnell getan, doch dann kam steiniger Untergrund zu Tage, was die ganze Arbeit verzögerte. Nach rund 4,5 Stunden war es dann soweit - mit einigen Gießkannen voll Wasser eingegossen - erstrahlt nun das Eyber Wappen in vollen Blütenpracht.
Wir hoffen, dass wir lange Freude an unserer Arbeit haben.

Als Gärtner wissen wir, dass Pflanzen auch gegossen werden müssen - hier suchen wir noch Patenschaften, die das erforderliche Gießen übernehmen - bitte zur terminlichen Abstimmung bei Bernhard Lechner (Tel. 0981/17504) melden.

 

nachfolgend einige Bilder der Aktion:

Ramada - oder was 13 Mann (Frau) in 2,5 Stunden so alles zustande bringen

wer kennt das nicht ?
Man ist überrascht, wo Spinnenweben sein können, wo sich Staub absetzt, wo Wildkräuter wachsen, Bäume und Sträucher wuchern und Gehwegritzen ergrünen...
Wenn das alles so ist, gibt es nur noch eines - R a m a d a m a!
Am Dienstag, 07. Juni 2022 haben sich 13 Mitglieder unseres Vereines daran gemacht, alles auf Vordermann zu bringen. Nach rund 2,5 Stunden war die Arbeit getan und unser Vereinsgarten und das Vereinsheim sind wieder in Schuss gebracht worden.
Viele Dank allen Beteiligten für Euer außerordentliches Engagement .

 

nachfolgend einige Bilder der Aktion:

Besonderes und seltenes Jubiläum
- 60 Jahre Mitglied im Gartenbauverein und 90. Geburtstag -
Unser langjähriger Vorsitzender und Ehrenmitglied Hans Wittman konnte vor kurzem dieses Doppeljubiläum begehen.
"Ohne die engagierte und vorausschauende Führung von Hans Wittman hätte der Eyber Gartenbauverein nicht diesen guten Ruf und die hohe Mitgliederzahl", so Bernhard Lechner (1. Vorsitzender) in seiner Laudatio.  Die Ehrung für 60 Jahre Mitgliedschaft mit einem kleinen Präsent erfolgte bereits in der Jahreshauptversammlung. Anläßlich seines Geburtstages besuchten Bernhard Lechner und Patricia Henninger (2. Vorsitzende) Hans Wittmann und überbrachten die Glückwünsche des gesamten Vereins. Wir hoffen, dass uns Hans Wittmann noch viel aus vergangenen Vereinszeiten erzählen und auch an unseren Veranstaltungen weiterhin teilnehmen kann.
Hans - alles Gute und bleib gesund

 

Norbert Henninger im Namen des gesamten Gartenbauvereins Ansbach-Eyb e.V.

Jahreshauptversammlung

Am Samstag, 07. Mai 2022 konnten wir erstmals nach 2 Jahren wieder eine Mitgliederversammlung abhalten und es gab gleich eine Änderung: der Distlersaal in Eyb, in dem wir uns üblicherweise treffen, stand in diesem Jahr, aufgrund der Unterbringung von ukrainischen Flüchtlingen, nicht zur Verfügung. Die Stadt Ansbach hat uns als Alternative die Karlshalle bei der Ludwigskirche überlassen. In schöner Umgebung mit ausreichend Parkplätzen, aber ohne Bewirtungsmöglichkeit, konnten wir die Versammlung pünktlich um 19.00 Uhr starten. Die Beteiligung lag bei rd. 20 % und war damit deutlich niedriger als in vergangenen Versammlungen. Nach der Begrüßung legte Bernhard Lechner einen kurzen Rechenschaftsbericht über die vergangenen Jahre ab. Friedrich Tremel informierte über die Finanzlage des Vereins. Nach dem Bericht der Kassenprüferinnen erfolgte die einstimmige Entlastung des Vorstands. Gerhard Keim und Margit Theurer, langjährige Mitglieder des Beirats standen für einen Wiederwahl nicht mehr zur Verfügung. Bernhard Lechner bedankte sich bei beiden und übergab Gerhard Keim ein kleines Präsent; Margit Theuerer konnte an der Versammlung leider nicht teilnehmen. Bernhard Lechner bedankte sich danach bei allen anderen Vorstandsmitgliedern und Beiräten für ihr Engagement und den guten Zusammenhalt in der Vereinsleitung. Auf Vorschlag von Bernhard Lechner wurde Norbert Henninger von der Versammlung zum Leiter der Neuwahlen ernannt. Die Wahlen selbst blieben ohne Überraschung und der "alte" Vorstand, bestehend aus Bernhard Lechner (1. Vorsitzender), Patricia Henninger (2. Vorsitzende) und Friedrich Tremel (Kassier), wird den Verein auch die nächsten Jahre führen. Wieder gewählt wurden auch Bernd Froschauer und Dieter Lösch als Beiratsmitglieder. Neu im Beirat sind Renate Weinmann und Frerk Brockmeyer. Norbert Henninger wird sich weiterhin um die Öffentlichkeitsarbeit und den Internetauftritt kümmern. Bestätigt wurden auch die Kassenprüferinnen Gerda Bauer und Renate Fuggenthaler. Bernhard Lechner und Patrica Henninger freuten sich, zahlreiche Mitglieder für 25-, 40- und sogar 60-jährige (Hans Wittmann) Mitgliedschaft ehren zu können. Als Dank für ihre langjährige Organisation der Rettichkirchweih erhielt Rita Stoll vom Vorsitzenden ein kleines Präsent.  Norbert Henninger stellte im Anschluss daran einige Mitgliedsgärten vor, die er im Sommer 2020 fotografiert hatte. Unter Umwelt- und zunehmend auch unter wirtschaftlichen Aspekten lohnt sich die Nutzung von Regenwasser. Bernhard Lechner berichtetete über seine aktuelle Erfahrung mit dem Bau einer eigenen Regenwasserzisterne. Mit einem Ausblick auf die geplanten Aktivitäten in 2022 endete die Versammlung.

 

Nachfolgend einige Bilder: 

 

Erfolgreiche Pflanzenbörse

Am Samstag, 07. Mai 2022 konnten wir wieder, nach 2-jähriger Pause, eine Pflanzenbörse veranstalten. Das Wetter in diesem Jahr lieferte uns optimale Bedingungen - sonnig und schön warm, aber nicht zu heiß. Am bewährten Standort, dem Parkplatz der Fa. RMP im Eyber Ortszentrum und unter Einbeziehung der Einrichtungen des Eyber Heimatvereines (hierfür beiden herzlichen Dank), gab es ein umfangreiches Angebot an gängigen und auch außergewöhnlichen Pflanzen für drinnen und draußen. Schon vor dem offiziellen Beginn der Börse um 10.00 Uhr fanden sich zahlreiche "Börsianer" ein und ein reger Austausch entstand. Gegen 12.00 Uhr waren dann die Tauschaktivitäten beendet und nur sehr wenige Pflanzen hatten keinen neuen Abnehmer gefunden. Begleitet wurde die Börse durch ein umfangreiches Angebot an selbst gebackenen Kuchen (allen Spendern hierfür ein herzliches Dankeschön) und Kaffeeausschank. 
Danke auch allen, die sich um die Organisation und Durchführung der Börse gekümmert haben.
Wir hoffen auf eine erfolgreiche Wiederholung im nächsten Jahr.

 

Einige Bilder dieser Aktion:

 

Endlich wieder einmal eine Gemeinschaftsaktion - Hochbeetbau

Am Samstag, 23. April 2022 war es soweit und es konnte wieder ein gemeinschaftlicher Bau von Hochbeeten stattfinden. Eigentlich schon für 2020 geplant und aufgrund der Corona-Pandemie auch in 2021 nicht realisierbar, trafen sich 15 handwerklich Begeisterte in Untereichenbach, sägten, schraubten und nagelten, sodass insgesamt 10 neue Hochbeete erstellt werden konnten, die auch gleich zu Ihren neuen Besitzern transportiert wurden. Nun noch professionell in mehreren Schichten gefüllt und einer üppigen Ernte steht nichts mehr im Wege.
Einige Bilder dieser Aktion: